Camino Portugués de la Vía de la Plata


 
Weitere Informationen und Karten hier!
Die GPX-File von Zamora nach Verin: hier

Von der Touri-Info in Zamora bekam ich 2017 folgendes:

Muelas del Pan: (CRT) El Vedal (20plazas) Precio: 20€ A+D 980 553 007 ABIERTO TODO EL AÑO

Ricobayo: (CRA) Atila y El Negrillo (12plazas) Precio: 25€ solo Alojamiento. 980 553 245 ABIERTO TODO EL AÑO

Fonfria: (Albergue Municipal.) 12 plazas en literas, duchas de agua caliente. No cocina, no calefacción. Las llaves las tienen en el BAR PACO. Tlfno. Ayto. 980 688 054 ABIERTO TODO EL AÑO

Fornillos de Aliste: (CTR) Lajafariz (50 plazas) Precio: 30€ A+D 980 688 258 ABIERTO TODO EL AÑO

Samir de los Caños: Albergue Casa Agustina. Teléfono 980 688 115 – 619 69 10 63
ABIERTO TODO EL AÑO

Ceadea: (CRAC) La Cantina Precios: HB Individual 20€ HB Doble 25€ HB Triple 36€ HB Cuádruple 40€ A+D 980 684 604 ABIERTO TODO EL AÑO

Alcañices: (APSFL) 28 plazas, 2 baños con 3 duchas cada uno (H/M), cocina, sitio para bicis, Internet. Todos los días desde las 14:00h Teléfono: 980 680 084 ABIERTO TODO EL AÑO

Trabazos: (Albergue Municipal), colchonetas hinchables, baño con duchas y agua caliente y cocina. Las llaves las tienen en el BAR “Ñicos” Teléfono: 980 681 085. ABIERTO TODO EL AÑO.


Etappe 1: Zamora-Campillo
Kilometer: 25,3.

Wir beginnen beim Dom von Zamora und verlassen die Stadt durch das Bischofstor in Richtung des Waldes Valorio. Einige Kilometer nach der Wallfahrtskapelle von Valderrey kommen wir in La Hiniesta an. Durch kleine Dörfer wie Valdeperdices und Almendra gehen wir über alte Viehtriebwege nach Campillo.

Etappe 2: Campillo-Fonfría 
Kilometer: 31.8 

Die Gemeinde Muelas de Pan, dann das Kraftwerk Ricobayo („Salto de Ricobayo“). Wir wandern dann durch einen Korkeichenwald nach Cerezal de Aliste. Dann durch Zitrosen- und Lavendelbuschgebiet und über kleine Holzstege erreichen wir Bermillo de Alba (Km 24,3), die letzte Hürde des Weges vor Fonfría.

Etappe 3: Fonfría-Alcañices
Kilometer: 21 km

Wir verlassen Fonfría Richtung Fornillos de Alba, treffen auf den Viehtriebweg und kommen dann nach Ceadea. Von dort aus verläuft unser Weg weiter nach Vivinera über Ceadea und Arcillera.
Von Vivinera nach Alcañices sind es nur noch drei Kilometer.

Etappe 4: Alcañices-Quintanilha
Kilometer: 24,7
Dann nach Portugal über die Internationale Brücke von Quintanilha (Km 20). Dannach durch Sejas de Aliste, Trabazos und San Martín del Pedroso.

Der spanische Teil verläuft durch wunderschöne Landschaft beim Fluss Manzanas und am Rand des Berges Pedroso. Schöne Kastanienbäume und alte Wassermühlen.

Etappe 5: Quintanilha-Bragança
Kilometer: 23,6.

Diese Etappe ist die erste in Portugal. Merkwürdig ist die gepflasterte Straße in Refega. Danach geht es über Felder, Wiesen, Hecken und Bäche nach Palacios (Km 9,5).

Der nächste Abschnitt der Etappe geht durch Babe, dann der Abstieg zum Tal des Flusses Sabor in Richtung der mittelalterlichen Brücke von Gimonde. 4,5 Km Danach durchqueren wir das Stadttor von Bragança .

Etappe 6: Bragança-Vinhais
Kilometer: 26.

Zuerst nach Castro de Alvelá mit mudejarischen Einflüssen. Nach Logomar führt unser Weg zwischen Kastanienbäumen nach Portela.

Dann hinauf zu Castrelos und wieder abwärts den Fluss Baceiro. Dann weiter nach Soeira und Vila Verde durch das Tal von Tuela bis Vinhais.

Etappe 7: Vinhais-Segirei
Kilometer: 24,7.
keine Herberge?

Vom Montesinhos Park hinauf nach Soutelo denn Berg Forzado hinauf. Eine der anstrengensten Abschnitte dieser Strecke über Aboa und Candedo bis Edral. Abwärts  zum Flussbett und dann wieder steil hinauf.

Dann noch 7,5 Km nach Segirei
Am nächsten Tag führt der Weg uns wieder durch Vildadervós nach Spanien und trifft den Sanabrischen Weg.

Etappe 8-segirei-verín 28,7 km

Nur ein paar Bilder - mehr grüne Natur, feuchter als auf dem Via de la plata.








 Herberge













 Der Grenzfluss vor Portugal


In Portugal - alles anders.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Hohenzollerische Jakobsweg

Ebro-Weg

Himmelreich-Jakobusweg